Kaufabbruch stop! | RIS Web- & Software-Development GmbH & Co. KG

Kaufabbruch stop!

22. März 2017 | E-Commerce
RIS Web- & Software Development - Kaufabbruch stop

Kaufabbruch stop! Wie im Ladengeschäft muss sich der Kunde auch im Onlinelädchen wohl fühlen. Wir geben Ihnen 3 Tipps, wie Sie am besten verhindern, dass der Kunde den Shop verlässt, ohne was gekauft zu haben.

Tipp 1:

Versetzen Sie sich regelmäßig in die Lage des Kunden. Oft hat man als Händler seine eigenen Ideen, wie der Shop aufgebaut werden soll. Oft sind diese Ideen nicht sehr praktisch und führen dazu, dass der Kunde die Lust verliert und einen anderen Shop aufsucht.
Freunde, Bekannte oder die richtige Agentur können die Abläufe durchgehen und prüfen ob sie praktikabel sind.
Vermeiden Sie den Kaufabbruch durch komplizierte Spielerein. Der Kunde muss sich wohlfühlen und so schnell wie möglich ans Ziel kommen. Vereinfachen Sie den Bestellprozess vom Warenkorb bis zur Bestellabschluss-Seite. Amazon gibt hier ein sehr gutes Vorbild ab.

RIS Web- & Software Development - Kaufabbruch stop - Amazon Bestellprozess

Wie man im Amazon Bestellprozess sehen kann, wird die Seite in dieser Phase auf das Wesentlichste reduziert, um den Käufer nicht von der Bestellung abzulenken. Suche, Navigation und andere Elemente verschwinden komplett.

Tipp 2:

Vermeiden Sie Informationsüberfluss! Die meisten Onlineshopper wissen, was sie wollen und suchen direkt danach. Ein schönes Bild, eine kurze Beschreibung und Tipps zum Produkt sind oft ausreichend. Sind Shops mit überflüssigen Infos vollgestopft, wird es wieder ungemütlich. „Muss ich das jetzt alles lesen?“, denkt sich der Kunde und verlässt die Seite. Zudem leidet auch das Aussehen des Shops an den zu vielen Informationen. Man muss sich nur vorstellen, im Kaufhaus stehen überall Rollups mit Infos zu allen Produkten. Der Großteil wäre davon überfordert und hat auch nicht die Zeit dazu, diese zu lesen. Also überflüssige Informationen weglassen! Sie bringen nichts und überfordern den Kunden.

RIS Web- & Software Development - Kaufabbruch stop - Zalando Produktseite

Zalando hat seine Produktseite auf das Nötigste reduziert. Eine übersichtliche Navigation, sowie die gut sortierten und übersichtlichen Informationen zum Produkt reichen völlig aus. Die Seite wirkt leicht und lenkt nicht zu sehr von anderen Sachen ab.

Tipp 3:

404, 403, 500, 401. Das kennt wohl jeder. Man klickt auf „weiter“ und es kommt eine Seite die im Nirvana landet. Die meisten Nutzer wissen nicht einmal, was das bedeutet und verlassen umgehend den Shop.
Meiden Sie solche Fehler in Ihrem Shop. Es können immer wieder Fehler auftreten. Ein Onlineshop ist kein Selbstläufer. Im Ladengeschäft muss man auch ab und an mal eine Heizung reparieren oder eine Glühbirne austauschen.
Hier können Sie selbst aktiv werden, oder es Freunde, Bekannte, Mitarbeiter bzw. einer Agentur regelmäßig prüfen lassen.

Fazit zum Kaufabbruch

Wenn Sie sich diese 3 einfachen Tipps zu Herzen nehmen, werden sich auch die Kaufabbrüche in Grenzen halten. Sie brauchen Hilfe oder weitere Tipps, um den Umsatz zu steigern? Dann schreiben Sie uns an. Wir analysieren Ihren Shop und zeigen Verbesserungsmöglichkeiten auf von denen Sie vorher vielleicht noch nichts wussten.

Neuen Kommentar hinzufügen

*Bitte füllen Sie alle Felder korrekt aus

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen